Rückblick 2015: Abiturjahrgang 2014 macht das Rennen

“Hartmänner“ holen sich Titel zurück

Der Abiturjahrgang 2014 setzt sich bei der dritten Hekebolos-Teilnahme durch einen 40:36-Finalerfolg über Grimm (2011) zum zweiten Mal die Krone auf.

Wie schon bei seinem Debüt vor zwei Jahren dominiert der Abiturjahrgang 2014 dank seiner langen Bank auch ohne seine inzwischen in der Damen-Bundesliga für die SV Halle LIONS aktive Namensgeberin Alina Hartmann das Basketball-Ehemaligenturnier am Kaiser-Heinrich-Gymnasium und darf am Ende jubeln. Die erstmals bis ins Finale vorgedrungene Auswahl um den frühzeitig foulbelasteten Kapitän Konstantin Grimm (Abiturjahrgang 2011) leistet den “Hartmännern“ in 20 spannenden und umkämpften Endspiel-Minuten erbitterten Widerstand, muss sich letztlich jedoch knapp geschlagen geben. Jonas Ulshöfer behält an der Freiwurflinie die Nerven und bringt den 40:36-Sieg für den nun zweifachen Turniergewinner ins Ziel.

Mit drei souveränen Erfolgen und einem Korbverhältnis von 97:49 hatte der spätere Titelträger bereits in der Vorrunde angedeutet, dass an diesem Tag mit ihm zu rechnen war. Auch Hagen (2010), Ramer (2012) und die Neulinge Ciftci (2016) qualifizierten sich souverän für das Viertelfinale. In Gruppe E ließen Philipp Först & Co. (2004) etwas überraschend den Vorjahresfinalisten Teichmann (2002) hinter sich, verabschiedeten sich aber dennoch – weil außer Konkurrenz angetreten – aus dem Rennen. Grimm und Wolf (2013) schafften als beste Zweitplatzierte den Sprung unter die letzten Acht, während Gutmann (2009) den Umweg über die Zwischenrunde nehmen musste, in der man knapp die Oberhand über Woltmann (2015) behielt.

Im ersten Viertelfinale standen sich mit Hagen und Ramer gleich zwei Mannschaften gegenüber, die das Turnier bereits gewinnen konnten. Allen voran Johannes Rosiwal brachte den 2010er Jahrgang mit vier erfolgreichen Dreiern schier zur Verzweiflung und avancierte beim Halbfinaleinzug des Titelverteidigers zum Matchwinner. Vergleichsweise ungefährdet setzten sich dagegen Hartmann gegen Wolf und Ciftci gegen Gutmann durch, während Grimm den viermaligen Vize Teichmann ausschaltete. Die Jahrgänge 2011, 2012, 2014 und 2016 sollten somit den Sieger unter sich ausmachen. Trotz einer Fünf-Punkte-Führung drei Minuten vor Schluss erwischte es im ersten Halbfinale dann auch den Vorjahressieger. Grimm kämpfte sich zurück und hatte mit dem 35:33 das bessere Ende für sich. Ähnlich wie Ferdinand Ramer und seinen Kollegen erging es auch den stark besetzten Debütanten um Can Ciftci, die zur Pause noch mit 30:21 gegen Hartmann in Front lagen, nach dem 32:32-Ausgleich aber ins Hintertreffen gerieten und schließlich die Segel streichen mussten (41:46).

Grimm, erstmals im Endspiel, und Hartmann, der Sieger von 2013, standen sich also im letzten und entscheidenden Aufeinandertreffen des Tages gegenüber. In einer bis zum Seitenwechsel völlig offenen Partie schmerzte die 2011er die Foulbelastung ihres Kapitäns, dessen längere Pause auf der Bank Jonas Stangenberg allerdings kompensieren konnte. Die entscheidenden Treffer setzte letztlich jedoch Jonas Ulshöfer für die “Hartmänner“, die nach großem Jubel in der Halle bei der anschließenden Siegerehrung im Bootshaus zum zweiten Mal die begehrte Trophäe in Empfang nahmen.


Mannschaftsmeldung

Die Startgebühren von 60 Euro sind bitte auf folgendes Konto zu entrichten:

Uwe Loch – Fachschaft Sport

IBAN DE57 7705 0000 0302 0105 82
BIC BYLADEM1SKB

Sparkasse Bamberg

Betreff: Hekebolos 2016 + Mannschaftsname

Turnierteilnehmer 2016

Aas (1976) Brändlein (1980) Schwital (1981)
Lorenz (1990) Bickel (1991) Lurz (1993)
Fluhrer (1996) Först (2004) Betzold (2007)
Gutmann (2009) Hagen (2010) Grimm (2011)
Ramer (2012) Hartmann (2014) Ciftci (2016)
Mühling (2017)    

Ausschreibung 2016

Ausschreibung

Bei Facebook folgen